13.06.2024 - 00:14 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

 

Trendwende der Aktienmärkte

Donnerstag, 29. Dezember 2022 um 20:21

Von Thomas Grüner
Durchaus erhofften sich viele Marktteilnehmer ein fröhliches Jahresende an den Aktienmärkten, aber die November-Rallye ist in diesem Monat gleich wieder verpufft. Gerade wenn es so aussieht, als hätten die Aktienmärkte eine Wende vollzogen, kehren Kursrückgänge zurück. Das kann den Marktausstieg attraktiv erscheinen lassen. Dieser birgt jedoch ein hohes Risiko – er schränkt Ihre Möglichkeiten ein, eine Erholung und die langfristigen Renditen der Aktienmärkte mitzunehmen.

Ken Fisher bezeichnet den Aktienmarkt regelmäßig als „großen Demütiger“ – der Markt liebt es, die Massen zu täuschen. Die Weigerung sich in klaren Trends zu bewegen, erscheint als eine bewährte Taktik.

Emotional schwierige Zeiten

Bärenmärkte – mit ihren Rückgängen von mehr als 20 Prozent – verlaufen oftmals schubweise. Kurze Erholungen, die als Bärenmarktrallyes bezeichnet werden, unterbrechen den Rückgang und geben den Anlegern falsche Hoffnungen. Die folgenden Abwärtsphasen fühlen sich besonders schlimm an – es ist nicht nur der Schmerz des Rückgangs, sondern auch die zerstörte Hoffnung. Das Ende von Bärenmärkten ist nur im Nachhinein klar. Handelt es sich nun um einen Marsch auf ein neues Tief in den kommenden Wochen? Oder handelt es sich um eine Täuschung, um die Schwachen zu Beginn eines neuen Bullenmarktes aus dem Markt zu treiben? Das kann niemand wissen!

Fokus auf langfristigen Plan

Aber eines wissen wir: Die historisch durchschnittliche Aktienrendite von etwa 10 Prozent pro Jahr schließt alle Bärenmärkte mit ein – auch besonders schwerwiegende wie die große Depression der 1930er Jahre oder die Finanzkrise ab 2007.

Wenn Ihr Portfolio mit dem Markt gefallen ist, was tun Sie dann? Wenn Sie jetzt aus der Furcht vor weiteren Abwärtsbewegungen heraus verkaufen, fühlen Sie sich vielleicht besser. Aber das hat seinen Preis – und zwar nicht nur den, dass die Inflation den Wert von Bargeld aufzehrt. Was ist, wenn Sie sich irren und der neue Bullenmarkt viel schneller kommt? Wie viel Rendite werden Sie verpassen, bevor Sie wieder einsteigen? Wie lange wird sich die Erholung Ihres Portfolios dadurch verzögern? Wie groß wird der Rückschlag für Ihre langfristige Rendite sein?

Um im Laufe der Zeit marktkonforme Renditen zu erzielen, muss man längerfristig im Aktienmarkt investiert sein. Jedes Stück Bullenmarkt, das Sie verpassen, ist Wachstum, das sich im Laufe der Zeit hätte weiter verzinsen können und das Sie Ihren langfristigen Zielen ein großes Stück näher gebracht hätte.

Stimmungslage

Ist es möglich, dass wir uns auf dem Weg zu neuen Tiefstständen befinden? Ja. Aber ist es auch wahrscheinlich? Es fällt schwer, dies zu glauben. Bullenmärkte beginnen typischerweise, wenn die Stimmung äußerst pessimistisch ist. Genau darauf deuten zahlreiche Indikatoren hin. Ein aktuelles Beispiel: Gute Wirtschaftsnachrichten werden von den Märkten negativ bewertet, da sie dazu führen könnten, dass die Zinssätze weiter angehoben werden. Dies ist bezeichnend für den „Pessimismus des Unglaubens“ – ein Stimmungsphänomen, bei dem gute Nachrichten ignoriert oder als schlecht dargestellt werden.

Fazit: Denken Sie daran, dass Aktienkurse die Zukunftserwartungen der Märkte widerspiegeln. Die schwierige Phase mit hoher Inflation, Krieg und schwankenden Wirtschaftsindikatoren ist allgemein bekannt – keine Überraschung mehr! Eine äußerst negative Stimmung überschattet robuste Fundamentaldaten: Ein Umfeld, das positive Überraschungen wahrscheinlich macht und den Nährboden für einen neuen Bullenmarkt bereitet.

Fragen zum Beitrag beantworte ich gerne per E-Mail an feedback@gruener-fisher.de.

Thomas Grüner
ist Gründer und Vice Chairman der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments. Weitere Informationen unter www.gruener-fisher.de.


Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2023 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz