03.03.2024 - 07:21 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

 

Wenn tatsächlich die Nazis regieren würden

Donnerstag, 5. Oktober 2023 um 08:35

Von Bernd Niquet

Wenn man sich selbst als rechts einstuft, wie ich das tue, weil mir das Bewahren von Traditionen und gut funktionierenden Dingen klüger erscheint, als sich dem Wahnsinn der heutigen Zeit zu ergeben, weiß man natürlich besser als jeder andere, dass das ganze Gerede von Nazis in Verbindung mit dem Rechtssein totaler Unsinn ist.

Doch was würde eigentlich passieren, wenn jetzt tatsächlich echte Nationalsozialisten an die Macht kommen würden? Wenn also eine Reinkarnation von Adolf Hitler bei uns Kanzler werden würde?

Was würde dann passieren? Mir sind eine Menge Punkte eingefallen, natürlich ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit:

Dann würden sicherlich sofort wieder wie unter Hitler Völkermorde beginnen, zuerst allerdings durch Unterstützung anderer Diktatoren, die gerade welche verüben.

Wir würden uns wohl auch wieder wie unter Hitler in einen Krieg mit Russland begeben.

Natürlich würden überall wie unter Hitler Meldestellen eingerichtet werden, in denen Bürger andere melden können, die sich nicht so verhalten, wie das gewollt ist. Selbst wenn das unterhalb der Strafbarkeitsgrenze liegt.

Internationale Finanzspekulanten würde man wie unter Hitler verteufeln und ihren Einfluss auf die heimische Bevölkerung zurückzudrängen versuchen.

Diejenigen Leute, die sich auf Kosten anderer bei uns im Land schicke Häuser gebaut haben, würden natürlich ordentlich zur Kasse gebeten werden, denn Deutschland braucht schließlich Geld, um wie unter Hitler wieder glauben zu können, die Welt zu retten.

Und zum Ausbau unserer Streitkräfte würden wir wie unter Hitler riesige milliardenschwere Investitionsprogramme in der Rüstung starten.

Es würde wohl auch wie unter Hitler damals mit den Mefo-Wechseln erneut von der Zentralbank durch den Ankauf von Nonvaleurs Geld aus dem Nichts gezaubert werden, um mit diesem Geld dann die Niedrigverdiener zur Wahl der Regierungspartei zu bewegen.

Vielleicht würde man heute sogar noch über Hitler hinausgehen und den jungen Leuten, wenn sie 18 sind, einen bestimmten Geldbetrag als Wahlgeschenk überweisen.

Merken Sie an dieser Stelle etwas, liebe Leser? Natürlich. Denn all das würde nämlich die als Nazipartei beschimpfte AfD niemals tun, wenn sie an die Regierung käme.

Das hier ist vielmehr ziemlich genau das Regierungsprogramm unserer gegenwärtigen rot-grün-gelben Bundesregierung, der Blut-Galle-und Eiter-Koalition.

Wenn es heute also wirklich Nazis in unserer Parteienlandschaft geben würde, dann wären das nicht die Rechten, sondern die Linken. Mit der Ausnahme, dass diese Leute keine Nationalisten sind.

Sie wären also keine Nationalsozialisten, sondern Internationalsozialisten. Nazis. Igittigitt.

 

Anregungen oder Kritik bitte an Bernd Niquet

 

******* Von Bernd Niquet ist ein n e u e s Buch erschienen *******

Bernd Niquet, „Jenseits des Geldes. ACHTER TEIL“, Engelsdorfer Verlag, Leipzig 2022, 632 Seiten, 23,50 Euro

Am besten portofrei direkt beim Verlag bestellen: www.engelsdorfer-verlag.de

oder bei Amazon


 

Kann man eigentlich durch einen Wohnungsumzug jünger werden? Vielleicht. Und gibt es so etwas wie einen Sinn des eigenen Lebens? Oder Dinge, die die Seele noch vor dem Tod zu erledigen hat? Schon schwieriger. Dabei hatte Goethe doch bereits den Chor der Engel singen lassen, dass derjenige, der sich immer strebend bemüht, erlöst werden kann. Die wichtigste Frage im Leben lautet dann aber wohl doch, was denn nun erfolgreicher weiterhilft, die eigene Intuition oder wissenschaftliche Erkenntnisse?

Bernd Niquet ist Jahrgang 1956 und wohnt am letzten grünen Zipfel der Failed Stadt Berlin. Die vorangegangenen sieben Teile von „Jenseits des Geldes“ sind ebenfalls im Engelsdorfer Verlag erschienen und zwar in den Jahren 2011, 2012, 2013 sowie 2018, 2019, 2020 und 2021.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2023 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz