23.05.2019 - 06:42 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

 

New York: Intel fest

Freitag, 15. Februar 2019 um 22:24

(Instock) Der Dow Jones-Index legte vor dem verlängerten Wochenende zuletzt 444 Zähler oder 1,7 Prozent auf 25.883 Punkte, der S&P 500 30 Zähler oder 1,1 Prozent auf 2.776 Punkte zu. An der Technologiebörse Nasdaq zog der Composite-Index 45 Zähler auf 7.472 Punkte an.

Die Rendite der richtungsweisenden 10-jährigen Staatsanleihe stieg auf 2,67 Prozent (+ 1 Stelle), die der 30-jährigen sank auf 3,00 Prozent (- 1 Stelle). Ein Euro kostete 1,1292 Dollar, eine Feinunze Gold 1.321 Dollar.

Im Blickpunkt

Unter Druck standen Amazon (- 0,9 Prozent auf 1.607,95 Dollar) und Alibaba (- 1,3 Prozent auf 166,15 Dollar).

Anfängliche Verluste schüttelte Spotify (+ 1,1 Prozent auf 148,52 Dollar) ab.

Im ersten Geschäftsquartal vervielfachte Chipindustrieausrüster Applied Materials (- 4,0 Prozent auf 39,10 Dollar) den Gewinn von 165 auf 771 Millionen Dollar beziehungsweise von 0,15 auf 0,80 Dollar je Aktie. Vor Sonderposten fiel der Gewinn je Aktie von 1,08 auf 0,81 Dollar. In der Vorjahresperiode hatte die US-Steuerreform das Ergebnis belastet. Vor Steuern sank der Gewinn von 1,18 auf 0,89 Milliarden Dollar, der operative Gewinn von 1,22 auf 0,91 Milliarden Dollar. Der Umsatz schrumpfte von 4,20 auf 3,75 Milliarden Dollar. Analysten hatten 3,71 Milliarden Dollar Umsatz und 0,79 Dollar Gewinn je Aktie vor Sonderposten prognostiziert. Im laufenden Quartal sollen 3,33 bis 3,63 Milliarden Dollar umgesetzt und vor Sonderposten 0,62 bis 0,70 Dollar je Aktie verdient werden. Die Durchschnittsprognose liegt bisher bei 3,66 Milliarden Dollar Umsatz und 0,76 Dollar Gewinn je Aktie vor Sonderposten.

Gesucht blieben Intel (+ 1,7 Prozent auf 51,66 Dollar) und AMD (+ 2,4 Prozent auf 23,68 Dollar).

Gewinnmitnahmen stoppten Micron (- 0,6 Prozent auf 41,99 Dollar).

Der von Graphikchipproduzent Nvidia (+ 1,8 Prozent auf 157,34 Dollar) im vierten Geschäftsquartal erzielte Gewinn brach von 1,12 Milliarden auf 567 Millionen Dollar ein. Je Aktie fiel der Gewinn von 1,78 auf 0,92 Dollar, vor Sonderposten von 1,72 auf 0,80 Dollar. Der operative Gewinn sackte von 1,07 Milliarden auf 294 Millionen Dollar ab. Der Umsatz schrumpfte von 2,91 auf 2,20 Milliarden Dollar. Experten hatten 2,24 Milliarden Dollar Umsatz und 0,62 Dollar Gewinn je Aktie vor Sonderposten erwartet. Im laufenden Quartal sollen 2,2 Milliarden Dollar plus/minus 2 Prozent umgesetzt werden.

 

Nutzen Sie auch unser Börsen-Lexikon.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz