10.12.2018 - 16:32 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

 

Alles wiederholt sich, bis auf das Eine

Donnerstag, 7. Juni 2018 um 12:38

Von Bernd Niquet

Gerade lese ich noch einmal die Tagebücher des Schriftstellers Walter Kempowski. Da stoße ich auf eine besonders interessante Passage. Sie lautet:

„In der Talkshow ging´s um Asylantenproblematik. Jedes Jahr 300.000, von denen 98 Prozent keine echten Asylanten sind und die man aus humanitären Gründen nicht wieder loswird!“

Was schätzen Sie, von wann das stammt? Hinweis: Walter Kempowski ist im Jahr 2007 gestorben.

Der Tagebucheintrag stammt aus dem Oktober 1991.

Ich habe das damals, glaube ich, nicht wirklich mitbekommen. Doch was habe ich zu dieser Zeit gemacht? Ich war bei der Treuhand, da gab es andere, dringendere Probleme.

Diese Probleme, die Probleme mit der Deutschen Einheit, sind heute gelöst. Das Asylantenproblem tritt heute jedoch in vollkommen identischer Weise wieder auf. Die Zahl passt, der Prozentsatz passt und das Nicht-Abschieben auch.

Dabei hat man doch, wenn ich mich nicht irre, in Reaktion auf die damalige Lage, das Asylrecht verschärft.

Doch was nutzen Gesetze, wenn die Entscheider sich nicht daran halten? Und die Gerichte poofen.

Irgendwie hat mir dieses Zitat fast das Buch aus der Hand gehauen.

Tja, es wiederholt sich wirklich fast alles. Anscheinend kann man dagegen nichts machen.

1991 bin ich im Herbst allerdings auch in den Aktienmarkt eingestiegen. Damals stand der Dax bei etwas über 1.500 Punkten.

Flüchtlinge kommen also immer und Krisen wiederholen sich in ständig nahezu identischer Weise wieder. Nur historisch günstige Einstiegskurse an den Aktienmärkten wiederholen sich selten. Äußerst selten.

Anregungen oder Kritik bitte an Bernd Niquet

******* DAS ENDE EINES LANGEN ZYKLUS *** NEUES BUCH *******

Bernd Niquet, „IN TIEFSTEN SCHICHTEN“, Engelsdorfer Verlag, Leipzig 2015, 327 Seiten, 16 Euro, ISBN 978-3-95744-926-9.

Am besten portofrei direkt beim Verlag bestellen: www.engelsdorfer-verlag.de/db/autorwerke.php

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz