25.06.2018 - 14:06 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

Chancen und Gefahren 2018

Donnerstag, 21. Dezember 2017 um 10:22

Von Thomas Grüner
Der globale Bullenmarkt hat sich auch im Börsenjahr 2017 von seiner robusten Seite gezeigt. Politische Brisanz, Bitcoin-Hype, Brexit, Trump versus Kim es mangelte nicht an aufregenden Schlagzeilen. Dennoch haben sich die Märkte frei von größeren Korrekturen auf breiter Front positiv entwickelt.

Europäische Anleger leiden unter starkem Euro

Wie positiv man den Verlauf der weltweiten Aktienmärkte am Ende wahrnimmt, hängt von der Perspektive ab: Für global orientierte Euro-Investoren war die erstarkte Heimatwährung 2017 im Gegensatz zu den Vorjahren eher Bremsklotz als Renditetreiber, während die Euro/US-Dollar-Entwicklung den global aufgestellten US-Investoren spürbaren Rückenwind verschafft hat. Isoliert betrachtet zeigte sich der europäische Aktienmarkt ebenfalls recht dynamisch, entgegen aller Unkenrufe, die zu Jahresbeginn bezüglich der politischen Unsicherheit in Europa geäußert wurden.

Bitcoins, Ethereum, Ripple immer weiter?

Der Hype um Kryptowährungen nimmt bisher kein Ende. Im Dezember 2017 notiert ein Bitcoin kurzzeitig über 20.000 US-Dollar, andere Kryptowährungen ziehen im „Windschatten“ der Bitcoins die Aufmerksamkeit der Anleger ebenfalls auf sich. Oft hören wir derzeit: „Die große Rallye bei Bitcoins habe ich eventuell schon verpasst. Dann investiere ich eben in Kryptowährungen aus der zweiten Reihe!“ Dieses Verhaltensmuster zeigt recht deutliche Parallelen zum Internet-Hype Ende der 90er Jahre auf, als der Markt von substanzlosen Börsengängen überflutet wurde. Vorsicht!

Euphorie wird auch im Aktienbereich oft thematisiert, meist im Zusammenhang mit angeblich überdurchschnittlichen Bewertungen. Das Bitcoin-Beispiel zeigt jedoch, dass auf der Stimmungskurve noch extrem viel Luft nach oben ist. Krypto-Euphorie auf den Aktienmarkt angewendet würde bedeuten: Anleger stürmen in den Aktienmarkt, um sich Unternehmensanteile zu „sichern“. Schließlich ist das Angebot begrenzt und wird durch Aktienrückkaufprogramme der Unternehmen weiter verschärft! Die „großen Fische“ profitieren, die riesige Aktienpakete kaufen und nicht mehr herausrücken! Da muss man jetzt auch dabei sein. So oder so ähnlich könnte wahre Euphorie am Aktienmarkt aussehen.

Prognosen 2018

Mit Sicherheit ist eine derart sorglose und fast schon aggressive Verhaltensweise wie bei Kryptowährungen noch reine Zukunftsmusik. Die Prognosen der Experten werden für 2018 ihre moderate Ausrichtung beibehalten. Selbst nur moderat positive Ausblicke gehen grundsätzlich einher mit mahnenden Worten.

Somit bleibt für 2018 festzuhalten: Die fundamentale Stärke der Weltwirtschaft prägt sich weiter aus. „Wie soll ich mich im kommenden Jahr aufstellen?“, so lautet wie jedes Jahr die brennende Frage der Anleger. Viel wichtiger wird angesichts des wachsenden Optimismus jedoch die Beantwortung der Frage „Was sollte ich in 2018 vermeiden?“ sein. Keine ungerechtfertigten Risiken eingehen, die langfristigen Anlageziele nicht in den Hintergrund rücken und emotionale Anlageentscheidungen vermeiden!

Fazit: Auch nach neun Jahren im globalen Bullenmarkt bleibt das langfristige Erfolgsrezept unverändert: Globale Diversifikation, nachhaltige Investitionsplanung und vor allem Fehlervermeidung. Euphorische Tendenzen gilt es genau zu beobachten auch wenn der Aktienmarkt von einem Hype aktuell noch weit entfernt ist. Die Bitcoin-Story kommt eigentlich genau zum richtigen Zeitpunkt: Sie sollte Anleger vor Augen führen, dass es am Ende nicht viel braucht, um in kurzer Zeit eine gefährliche Gier zu entfachen.

Fragen zum Beitrag beantworte ich gerne per E-Mail an feedback@gruener-fisher.de.

Thomas Grüner
ist Firmengründer und Chief Investment Officer der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments. Weitere Informationen unter www.gruener-fisher.de.


Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz