21.08.2018 - 21:46 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

Neverending Story?

Dienstag, 5. September 2017 um 09:23

Von Stephan Feuerstein
Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un spielt weiter mit dem Feuer und hat mit dem unterirdischen Atomtest vom Wochenende auch China brüskiert. Vor allem vor dem aktuell stattfindenden Gipfel in China ist dieser ein besonderer Affront. Zumindest ist Chinas Staatschef Xi Jinping nicht für Entscheidungen aus dem Bauch heraus bekannt, wie es beispielsweise US-Präsident Trump seit Monaten praktiziert. Dieser wiederum scheint aber auch kein durchdachtes Konzept zu haben, wie man den Konflikt mit Nordkorea lösen kann. Militärisch dürfte es bei Drohungen bleiben, eine tatsächliche militärische Auseinandersetzung ist schwer vorstellbar. Andererseits stellt sich aber durchaus die Frage, welche Strategie den nordkoreanischen Machthaber in seinem atomaren Eifer noch bremsen soll. In jedem Fall dürfte das Thema auch in den kommenden Wochen immer wieder präsent bleiben und an den Aktienmärkten entsprechende Verunsicherung mit sich bringen. Je mehr sich die Situation zuspitzt, desto heftiger wird dann auch die Reaktion an den Aktienmärkten ausfallen!

Wann sind die USA pleite?

Wenn der US-Kongress nach der Sommerpause am Dienstag wieder zusammentritt, dürfte eines der besonders spannenden Themen die einmal mehr drohende US-Staatspleite sein. In den vergangenen Jahren wurde daher regelmäßig die Schuldengrenze angehoben – mal mit mehr, mal mit weniger öffentlicher Aufmerksamkeit. Wenngleich die Republikaner zwar eine Mehrheit im Kongress besitzen, schwindet doch auch der Rückhalt Donald Trumps in der eigenen Partei. Nur zu gut ist noch die extrem peinliche Niederlage um die Gesundheitsreform „Obamacare“ in Erinnerung, bei welcher Trump vor allem über Mitglieder seiner eigenen Partei gestolpert ist. Man darf daher gespannt sein, ob die Anhebung der Schuldengrenze in Kürze eher leise oder doch wieder eher polternd vollzogen wird. Auch hier könnte sich aber durchaus ein negativer Impuls für den hoch bewerteten US-Aktienmarkt ergeben.

Billiges Geld

„Wenn die Zinsen nahe Null sind: Augen zu und Aktien kaufen“, so der Tip von André Kostolany. Betrachtet man sich die vergangenen Jahre, so lag der Börsenaltmeister damit durchaus richtig. Allerdings verzerrt das billige Geld mittlerweile auch den einen oder anderen Mechanismus, so dass die Gefahr von Überhitzungen damit zunimmt. Gerade im Hinblick auf die hohe Bewertung von US-Aktien bietet es sich allmählich zumindest an, etwas vorsichtiger zu agieren.

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Börsenbriefes "Hebelzertifikate-Trader". Weitere Informationen zum Börsenbrief finden sie hier.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz