25.06.2018 - 00:37 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

Droht ein drastischer Absturz?

Donnerstag, 9. Oktober 2014 um 10:11

Von Stefan Böhm
Nach dem kräftigen Kursrückgang in der vergangenen Woche ist der Abwärtstrend weiterhin intakt. Zudem herrscht Nervosität vor der US-Berichtssaison: Von der Wall Street sind vor der Veröffentlichung der ersten Unternehmenszahlen keine großen Impulse zu erwarten.

Die Zahlen zu Auftragseingängen und Industrieproduktion sind in Deutschland deutlich schlechter ausgefallen als erwartet. Rezessionsängste sind dank des guten Konsumklimas dennoch nicht angebracht.

Unterstützung vom schwachen Euro

Bedenklich ist vor allem, dass die aktuelle Zurückhaltung der Unternehmen bei Investitionen zu einem Dauerzustand werden könnte. Das würde die Wachstumsprognosen dauerhaft eintrüben. Die gestiegenen Exportchancen aufgrund des niedrigeren Eurokurses sollten sich aber positiv auf die deutsche Wirtschaft auswirken und sich mittelfristig auch wieder zu steigenden Auftragseingängen führen. Auch die expansive Finanzpolitik der EZB und eine Beruhigung der Ukrainekrise können sich positiv auf die Stimmung auswirken.

Konjunkturdaten stehen in dieser Woche nur wenige wichtige an, dafür rückt in den USA der Start in die Quartalsberichtssaison in den Blickpunkt. Den Auftakt machte wie immer der Aluminiumkonzern Alcoa. Richtig interessant wird es aber erst kommende Woche.

Fazit: Die technische Unterstützung bei 9.200 Punkten konnte die Bären nicht aufhalten und der Dax fiel sogar unter die 9.000 Punkte. Das steigert die Verunsicherung an den Märkten noch. Umso wichtiger wäre ein positiver Start in die US-Berichtssaison.

Stefan Böhm ist Chefredakteur des DaxVestor.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz