24.06.2018 - 03:30 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

Kräftig, kräftig!

Dienstag, 27. Mai 2014 um 07:56

Von Stephan Feuerstein
Der eine oder andere Anleger wird sich zum Wochenauftakt sicherlich etwas verwundert die Augen reiben. Gelang dem Dax doch mit einer ordentlichen Dynamik der Anstieg auf ein neues Allzeithoch. Auslöser war offiziell das Ergebnis der Wahlen vom Wochenende. Speziell das gute Abschneiden von Petro Poroschenko, der besonders vom Westen favorisierte Kandidat, wurde gerne als Argument für das erneute Kursplus angeführt. Allerdings muss sich noch zeigen, wie die Reaktion Russlands darauf ausfällt.

EZB kann nicht, sie muss!

Ein weiterer Punkt, der in den vergangenen Tagen immer wieder als Argument für die freundlichen Aktiennotierungen angeführt wurde, ist die erwartete Reaktion der Europäischen Zentralbank, die sich in der kommenden Woche über die weitere Vorgehensweise berät. Nach den Andeutungen von EZB-Chef Draghi wird mit einer weiteren Zinssenkung und/oder dem Ankauf von Anleihen gerechnet. Die negative Verzinsung auf Bankeinlagen scheint dagegen schon fast als sichere Tatsache zu gelten – immerhin lässt auch „Falke“ und Bundesbankchef Jens Weidmann durchblicken, dass dies aus seiner Sicht möglich ist. Das Problem mit dieser Sache ist momentan nur: Prinzipiell ist eine weitere (möglich sogar eine etwas deutlichere) Lockerung der Geldpolitik durch die EZB bereits in den Kursen enthalten. Soll heißen: Liefert Draghi nicht, was bereits in den Kursen steckt, dürfte die Enttäuschung entsprechend herb ausfallen. Werden die Erwartungen erfüllt, sollte der Impuls zumindest nicht in gleicher Heftigkeit stattfinden! Dies trifft in besonderer Weise zu, da Draghi auch zum Wochenauftakt noch einmal bekräftigt hat, dass man bereit zum Kampf gegen niedrige Inflation sei!

Kurzfristiger „Short-Squeeze“?

Wie der „Commitment of Traders (COT) Report“ offenbart, besteht am US-Markt durchaus die „Gefahr“, dass der eine oder andere Akteur mehr oder weniger gezwungenermaßen Short-Positionen eindecken muss – sollte der Aktienmarkt weiter haussieren. Denn offensichtlich sind einige Hedgefonds besonders auf der Short-Seite aktiv gewesen, so dass ein weiterer Anstieg diese Akteure sehr unter Druck bringt. Ein (zwangsläufiges) Schließen von Short-Positionen bringt dem Aktienmarkt aber kurzfristig noch mehr Druck nach oben. Genau diese Vorkommnisse bergen momentan die Möglichkeit, dass auch der Dax erneut kräftige Sprünge nach oben macht. Mittelfristig besteht allerdings weiterhin die Gefahr eines klaren Rücksetzers. Insofern sollte man – vor allem aus saisonaler Sicht – die Aktienmärkte besonders in den Sommermonaten weiter im Auge behalten!

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Börsenbriefes "Hebelzertifikate-Trader". Weitere Informationen zum Börsenbrief finden sie hier.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz