21.08.2018 - 17:32 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

Dax widersetzt sich

Dienstag, 25. Mrz 2014 um 13:56

Von Stephan Feuerstein
Eigentlich ist für Januar und Februar eher mit einer überschaubaren Performance im Dax zu rechnen. Wählt man den Betrachtungszeitraum nicht über Jahrzehnte, sondern beispielsweise seit 2000, fällt die Bilanz für diese beiden Monate im Durchschnitt sogar negativ aus. Besser wird es dann im März. Der April zeigt sich im Vergleich über Jahrzehnte und auch seit 2000 hingegen als einer der besten Börsenmonate. In diesem Jahr ist der Dax von diesem durchschnittlichen Muster allerdings abgewichen. So zeigte sich im Februar ein durchaus positives Ergebnis, während der März hingegen nicht glänzen konnte. Nun darf man auf den bevorstehenden April gespannt sein! Immerhin lag der April seit 1980 bis im vergangenen Jahr 24 Mal im Plus und nur zehnmal im Minus. Im März trat das negative Ergebnis immerhin 14 Mal hervor (dieses Jahr mit eingerechnet, sofern der Dax bis Anfang der kommenden Woche nicht doch noch die Monatsperformance in das positive Terrain drehen kann) .

Wenig Licht in das Dunkel der künftigen Börsenkurse bringen aktuell auch viele Analystenkommentare. Ja, der Dax wird dieses Jahr die 10.000 Punkte sehen, zuvor könnte es aber auch noch mal in Richtung 8.000 Punkte gehen – das sind nicht unbedingt Szenarien, nach denen es sich handeln lässt. Dennoch kann man den Experten nicht unbedingt einen Vorwurf machen, denn die aktuelle Unsicher- oder auch Uneinigkeit lässt sich durchaus bereits am Kursverlauf ablesen. Insgesamt bewegt sich der Dax nämlich seit Dezember seitwärts – trotz positivem Februar oder negativem März. Rein charttechnisch bleiben daher gewisse Regionen beachtenswert, die auf ein Ende dieser Tradingphase hindeuten: Einerseits natürlich nach oben die runde Zahl von 10.000 Punkten, andererseits die Region um 9.000 Punkte. In jedem Fall sollte für ein klares Trendsignal ein aussagekräftiger Ausbruch abgewartet werden. Das letzte Unterschreiten der runden Zahl von 9.000 Punkten erfolgte beispielsweise nicht auf auf Wochenschlusskursbasis – um nur eine Art zu nennen, wie man eine Bestätigung eines Ausbruchs erhalten kann. Bis dahin wird es weiterhin schwierig bleiben – was den Dax angeht. Aber es gibt ja schließlich nicht nur den Index, sondern noch viele andere Werte, die sich besonders in diesen Zeiten eventuell erfolgreicher handeln lassen. Nimmt man beispielsweise die Saisonalität zu Hilfe, sieht Zucker bereits seit Anfang des Monats interessant aus – im negativen Sinne... .

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Börsenbriefes "Hebelzertifikate-Trader". Weitere Informationen zum Börsenbrief finden sie hier.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz