15.12.2019 - 00:40 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

 

Gelegenheit zum Einstieg?

Dienstag, 25. Juni 2013 um 08:22

Von Stephan Feuerstein
Wenngleich es nicht zu erwarten war, dass die expansive Geldpolitik der US-Notenbank ewig anhalten wird, reagierten die Marktteilnehmer in den vergangenen Tagen doch etwas heftig. So gingen viele davon aus, dass der US-Notenbankchef die Märkte behutsam auf eine Wende in der Geldpolitik vorbereiten wird. Die klare Aussage, dass man ab Mitte des kommenden Jahres – einen robusten Arbeitsmarkt vorausgesetzt – über ein Ende der Anleihekäufe nachdenkt, war dann doch nicht unbedingt diplomatisch behutsam verpackt und führte zu entsprechenden Abschlägen am Aktienmarkt. Damit stellt sich vor allem zur momentanen Jahreszeit doch noch die Frage: „Sell in may“ – auch in diesem Jahr eine wahre Regel?

Noch im Mai waren sich die Analysten mehrheitlich einig darüber, dass es in diesem Jahr keine Bewegung wie 2012 oder gar 2011 geben wird. Mit dem Rücksetzer hätte es sich bislang aber ausgezahlt, sich nach der Aufwärtstendenz bis Mitte Mai in Zurückhaltung zu üben. Immerhin notiert der Dax nur noch knapp über dem Zwischentief vom April. Vertraut man darauf, dass sich der Dax auch in diesem Jahr an die Saisonalität hält, so dürften die kommenden Wochen weiter schwierig bleiben. In den vergangenen 33 Jahre zeigten sich der August und der September als die schlechtesten Börsenmonate und damit auch als die einzigen Börsenmonate, die im Durchschnitt ein negatives Ergebnis hervorgebracht haben.

Mittelfristigen Einstieg planen

Mit dem Rücksetzer werden die Aktienmärkte allmählich wieder interessant, so dass man eine mittelfristige Positionierung nun langsam planen kann. Anhand der Formulierung lässt sich erkennen, dass wir noch nicht davon ausgehen, dass der aktuelle Stand ein optimaler Einstiegszeitpunkt ist. Vielmehr stehen die Chancen nicht schlecht, dass der Dax auch in den kommenden Wochen noch etwas weiter nachgibt. Wenn dann niemand mehr kaufen möchte und die Mehrheit wieder von einer großen Korrektur beziehungsweise einem Ende des langfristigen Aufwärtstrends ausgeht, dann ist der Zeitpunkt für einen Einstieg ideal. Vor einigen Wochen gingen wir an dieser Stelle auf ein anderes Phänomen an der Börse ein. „Limit bei Erreichen streichen“ titelten wir und machten darauf aufmerksam, dass die damaligen Wunsch-Einstiegsgelegenheiten voraussichtlich unterschritten werden. Nun notiert der Dax bereits klar unter der runden Zahl von 8.000 Punkten, einen idealen Einstiegszeitpunkt sehen wir aber dennoch, eben auch aus den zuvor aufgeführten Gründen, aktuell noch nicht.

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Börsenbriefes "Hebelzertifikate-Trader". Weitere Informationen zum Börsenbrief finden sie hier.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz