15.11.2019 - 00:58 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

 

Öl-Konzerne als Melkkühe

Dienstag, 21. Mai 2013 um 14:02

Von Marc Nitzsche
Die Politiker in Europa erinnern mittlerweile an eine Horde tollwütiger Hunde, die bei ihrer ständigen Suche nach neuer Nahrung (mehr Geld) nahezu keine Grenzen mehr kennen. Dieses gleichermaßen richtige wie mutige Statement geisterte vor einiger Zeit durch die deutsche Medien-Landschaft. Und wer noch einen Beleg für die genannte These verlangt, findet ihn im momentan laufenden Kartell-Verfahren gegen einige europäische Energie-Konzerne.

Konkret wird den Unternehmen vorgeworfen, sich bei Meldungen an unabhängige Unternehmen, deren Aufgabe es ist, Preise für Öl-Produkte zu ermitteln, abgesprochen zu haben. Namentlich handelt es sich dabei um BP, RoyalDutchShell sowie Statoil. Aber werden die Öl-Preise nicht eigentlich über die Börsen ermittelt? Nur zum Teil: Bei der Nordsee-Sorte Brent werden beispielsweise nur 20 Prozent des Gesamtvolumens über öffentliche Handelsplätze abgewickelt. 80 Prozent des Handels finden direkt zwischen den Firmen statt. Anbieter und Abnehmer informieren sich bei den Dienstleistern, zu welchen Konditionen Öl-Geschäfte abgewickelt werden können. Und da die Konzerne auf Grund der Absprachen eventuell zu hohe Preise meldeten, sieht die EU darin eine Ausnutzung der marktbeherrschenden Stellung. Zudem sollen die Gesellschaften Unternehmen gehindert haben, an dem Verfahren mitzumachen.

Zumindest für mich handelt es sich bei den Vorwürfen primär um einen Vorwand, um gegen die Konzerne eine Geldstrafe zu verhängen, damit die Eurokraten auch in Zukunft aus dem Vollen schöpfen können.


Marc Nitzsche ist Herausgeber des Rohstoff-Trader.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz