10.12.2019 - 09:35 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

 

Luft wird dünner

Dienstag, 7. August 2012 um 08:12

Von Stephan Feuerstein
Die Marktteilnehmer zeigen sich nach kurzer Ernüchterung am vergangenen Donnerstag nach wie vor in Feierlaune und treiben den Dax weiter in Richtung der runden Zahl von 7.000 Punkten. Allmählich wird die Luft damit allerdings wieder dünner. Da sich mit den steigenden Kursen auch die Stimmung der Akteure nach und nach aufhellt, ist wieder Vorsicht geboten. Vor allem im Hinblick auf die bevorstehenden schlechtesten Börsenmonate.

Im April hatten wir darauf aufmerksam gemacht, dass der steile Anstieg der Aktienmärkte in das neue Jahr etwas zu schnell und zu heftig verlaufen ist, so dass die alte Börsenweisheit „sell in may“ in diesem Jahr voraussichtlich früher beginnt. Auch hatten wir den Dax damals zurückgerechnet seit 1980 untersucht und waren zu dem Ergebnis gekommen, dass besonders die Monate August und September kritisch sind. Zum Jahresende hin ab Oktober deutet die Statistik dann aber wieder steigende Notierungen an.

Einbruch im vergangenen August

Vor ziemlich genau einem Jahr war der Dax sehr deutlich eingebrochen und hatte die Anfang 2009 begonnene Aufwärtstendenz damit beendet. Seitdem ist es dem Index noch nicht gelungen, das damals erzielte Hoch bei rund 7.600 Punkten wieder zu erreichen. Mit der aktuellen Aufwärtstendenz bewegt sich der Dax zwar wieder in diese Richtung, allerdings wird die Situation allmählich kritischer, so dass man zumindest vorsichtig agieren und dabei eben nicht zuviel risikeren sollte – sofern man aktuell unbedingt investieren muss!

Es muss ja auch nicht unbedingt immer der Dax sein. Betrachtet man sich den Verlauf des Goldpreises, so fällt auf, dass dieser seit einigen Wochen seitwärts tendiert. Allerdings besteht nun die Möglichkeit, dass der Edelmetallkurs aus dieser Seitwärtstendenz nach oben ausbricht und damit wieder das bisherige Allzeithoch in Angriff nimmt. Zumindest beobachtenswert ist Gold daher auf aktuellem Niveau allemal!

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Börsenbriefes "Hebelzertifikate-Trader". Weitere Informationen zum Börsenbrief finden sie hier.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz