24.10.2017 - 02:23 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

Gute Börsenaussichten

Donnerstag, 8. Januar 2015 um 13:13

Von Wolfgang Braun
Nach zwei sehr guten Jahren war die Entwicklung beim Dax 2014 mit einem Plus von 2,7 Prozent eher verhalten. Die jüngsten Aussagen der Federal Reserve lassen darauf schließen, dass es die Notenbanker nicht eilig haben, die enorme Liquidität aus dem Markt zu nehmen. Für Europa ist wegen der anhaltenden Wachstumsschwäche sogar noch mit einer weiteren Lockerung der Geldpolitik zu rechnen. Etliche Marktteilnehmer gehen davon aus, dass auch Mario Draghi 2015 Staatsanleihen im großen Stil aufkaufen wird und damit zum "Quantitive Easing" greift. An der Wall Street wurden die entsprechenden Programme der Federal Reserve mit kräftigen Kursaufschlägen gefeiert.

Geopolitik als Risiko

Kritischer Faktor ist meiner Ansicht nach die geopolitische Lage mit einer zunehmenden Zahl an Konflikten in der Welt. Vor allem die Entwicklung um die Ukraine und Russland macht mir zunehmend Sorgen. Eigentlich sind historische Ereignisse nicht nur dazu da, dass man schöne Bücher darüber schreibt, sondern dass man aus ihnen lernt. Gerade Deutschland ist hier in einer Bringschuld: Ich möchte bestimmt nicht die zerstörerische Kraft des Nazi-Regimes klein reden. Die Weimarer Republik ist aber vor allem daran gescheitert, dass ein mit dem Versailler Vertrag moralisch gedemütigtes und wirtschaftlich geschwächtes Volk nicht in der Lage war, die nötige Zahl an Demokraten hervorzubringen, die den Niedergang des Staates verhindern hätte können. Meiner Ansicht nach ist es heute hoch gefährlich, dass militärisch nach wie vor hoch potente Russland moralisch in die Ecke zu stellen. Putin kann kein Heranrücken der Nato an die eigenen Grenzen dulden. Der Konflikt ist daher erst dann zu lösen, wenn die westlichen Alliierten von einer Nato-Aufnahme der Ukraine klar abrücken. Über eine engere wirtschaftliche Zusammenarbeit ließe sich bestimmt reden, zumal die auch Russland selbst umfassen könnte.

Fels in der Brandung

Unser bewährter Trendbarometer zeigt weiter ein Kaufsignal. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis für den Dax, das beim letzten Aufwärtstrend Ende 2007 auf über zwei kletterte, ließe durchaus Kurse für den deutschen Leitindex bis etwa 12.000 Punkte zu. 2015 könnte also ein gutes Börsenjahr werden, solange die Politik mitspielt. Größere Kursschwankungen müssen die Anleger wohl auch dieses Jahr einplanen.

Wolfgang Braun ist Chefredakteur des Börsenbriefs „Aktien-Strategie“. Weitere Informationen zum Börsenbrief finden sie hier.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2016 by instock.de | Mediadaten | Impressum