22.07.2017 - 16:57 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

Optimismus wagen

Donnerstag, 23. Januar 2014 um 08:31

Von Thomas Grüner
2013 konnte nahtlos an das starke Aktienjahr 2012 anknüpfen. Im März 2014 vollendet der laufende Bullenmarkt sein fünftes Jahr. Die erzielten Renditen zahlreicher Aktienindizes in diesem Zeitraum sind mehr als beachtlich und dabei alternativen Anlageklassen teilweise deutlich überlegen. Der Aktienanlage wird seitdem zunehmend große Attraktivität und eine gewisse Alternativlosigkeit zugesprochen, allerdings nur auf dem Papier. In der Realität sind – insbesondere Anleger aus Deutschland – noch immer nur in geringem Maße in Aktien investiert. Die Renditechancen, die der laufende Bullenmarkt den Anlegern ermöglicht hat, wurden bisher nur zu einem Bruchteil ausgeschöpft.

Dieser Umdenkprozeß vollzieht sich äußerst langsam. Für viele zögerliche Anleger ist noch mehr Optimismus vonnöten, um den Einstieg in die Aktienmärkte zu wagen. 2014 könnte das Jahr werden, in dem dieser wichtige Schritt vollzogen wird: Die Skepsis wird weiterhin abnehmen, der Optimismus wird steigen. Korrekturen sind dabei sogar hilfreich, um bisherigen Pessimisten die nötige Grundlage für einen Einstieg zu bieten: Das Gefühl, „zu spät“ investiert zu sein, wird durch den Einstieg im Anschluß an eine Korrektur gemildert.

Schlechtes Zahlengefühl

Ein Zahlenbeispiel illustriert dieses Verhalten. Noch vor einem Jahr stellten sich Anleger die Frage: „Wird der Dax erneut an der ominösen Grenze von 8.000 Punkten abprallen?“ Wenige wollten zu diesem Zeitpunkt investieren, als der Dax in Lauerstellung knapp unter 8.000 Punkten verharrte. Nur ein Jahr später ist die Situation eine andere. Es wird nur noch spekuliert, wann, warum und wie der Dax die Marke von 10.000 Punkten übertreffen kann. Viele sehnen quasi eine Korrektur von 10 Prozent herbei, um dann bei 9.000 Punkten „günstig“ in den Markt einzutreten. Ein Verhalten, das geduldige und langfristig orientierte Anleger schmunzeln läßt.

Ohnehin verlieren die „Tausenderhürden“ bei steigenden Kursen an Relevanz, auch wenn so mancher Experte der Meinung ist, daß es nach jeder genommenen Hürde zunehmend schwieriger wird, eine weitere Tausenderhürde zu überwinden – die Prozentrechnung belegt das Gegenteil. Die Höhenangst wird jedenfalls ein stetiger Begleiter des aktuellen Bullenmarktes bleiben.

Zentralbankpolitik 2014

Die Zentralbankpolitik wird im Jahr 2014 weiterhin im Fokus stehen und für jede noch so kleine Korrektur als „Ursache“ herhalten müssen. Die Bezeichnung „liquiditätsgetriebene Hausse“ ist immer noch weit verbreitet. Wer den Irrglauben, daß die Zentralbanken die Aktienmärkte steuern, bisher noch nicht abgelegt hat, sollte dies jedoch im Jahr 2014 tun. Denn hinter dem Aufschwung der Aktienmärkte steckt viel mehr. Woher kommen die gigantischen Liquiditätsberge zahlreicher globaler Unternehmen? Das ist keinesfalls das „billige Geld“ der Zentralbanken, welches vornehmlich in den Bilanzen der Banken versickert, ohne jemals wieder in den Kreislauf der Realwirtschaft einzutreten! Vielmehr profitieren Unternehmen – und damit Aktien – seit Jahren davon, daß die Weltwirtschaft langsam und robust wächst und die Politik die Füße stillhält! Eine positive Entwicklung, die noch längst nicht zu Ende ist.

Fazit: Die vorhandenen „Risiken“ für das Jahr 2014 sind weitreichend ausdiskutiert und haben nicht das nötige negative Überraschungspotential, um einen Bärenmarkt einleiten zu können. Deshalb wird der Bullenmarkt auch das Jahr 2014 überstehen. Eine Korrektur wird hilfreich sein, um zögerliche Anleger zu einem Einstieg in den Aktienmarkt zu bewegen – und damit neues Aufwärtspotential freizusetzen.

Fragen zum Beitrag beantworte ich gerne per E-Mail an feedback@gruener-fisher.de.

Thomas Grüner
ist Firmengründer und Geschäftsführer der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments GmbH. Weitere Informationen unter www.gruener-fisher.de.


Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2017 by instock.de | Mediadaten | Impressum