18.02.2019 - 15:33 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

 

New York: Netflix schwach

Donnerstag, 7. Februar 2019 um 22:24

(Instock) Der Dow Jones-Index büßte am Donnerstag zuletzt 221 Zähler auf 25.170 Punkte, der S&P 500 26 Zähler auf 2.706 Punkte ein. An der Technologiebörse Nasdaq gab der Composite-Index 87 Zähler oder 1,2 Prozent auf 7.288 Punkte nach.

Die Rendite der richtungsweisenden 10-jährigen Staatsanleihe sank auf 2,65 Prozent (- 5 Stellen), die der 30-jährigen auf 2,99 Prozent (- 5 Stellen). Ein Euro kostete 1,1345 Dollar, eine Feinunze Gold 1.310 Dollar.

Im Blickpunkt

Sportkameraanbieter Gopro (- 0,2 Prozent auf 5,14 Dollar) verdiente im Schlußquartal 2018 auch dank deutlich reduzierter Kosten 31,7 Millionen Dollar. In der entsprechenden Vorjahresperiode waren 55,8 Millionen Dollar verlorengegangen. Das Ergebnis je Aktie legte von -0,41 auf +0,22 Dollar zu, vor Sonderposten von -0,30 auf +0,30 Dollar. Der Umsatz stieg von 334,8 auf 377,4 Millionen Dollar. Analysten hatten 374 Millionen Dollar Umsatz und 0,26 Dollar Gewinn je Aktie vor Sonderposten prognostiziert.

Tesla (- 3,1 Prozent auf 307,51 Dollar) hatte erneut den Rückwärtsgang eingelegt.

Schwach schloß Apple (- 1,9 Prozent auf 170,94 Dollar).

In den Abwärtssog gerieten auch Nvidia (- 3,6 Prozent auf 147,42 Dollar), Micron (- 5,2 Prozent auf 39,38 Dollar) und Intel (- 1,3 Prozent auf 49,23 Dollar).

Im vierten Quartal 2018 erhöhte Twitter (- 9,8 Prozent auf 30,80 Dollar) den Gewinn von 91,1 auf 255,3 Millionen Dollar. Je Aktie legte der Gewinn von 0,12 auf 0,33 Dollar zu, vor Sonderposten von 0,19 auf 0,31 Dollar. Der operative Gewinn stieg von 110,1 auf 206,9 Millionen Dollar, der Umsatz von 731,6 auf 908,8 Millionen Dollar. Analysten hatten 867 Millionen Dollar Umsatz und 0,25 Dollar Gewinn je Aktie vor Sonderposten erwartet. Die Zahl täglich aktiver Nutzer legte im Vergleich zum Vorquartal von 124 auf 126 Millionen zu, die Zahl monatlich aktiver Nutzer schrumpfte von 326 auf 321 Millionen. Im laufenden Quartal will der Kurznachrichtendienst 715 bis 775 Millionen Dollar umsetzen und operativ 5 bis 35 Millionen Dollar verdienen. Die Durchschnittsprognose liegt bisher bei 765 Millionen Dollar Umsatz.

Facebook rutschte 2,4 Prozent auf 166,38 Dollar ab, Yelp gab 2,4 Prozent auf 36,25 Dollar nach.

Unter Druck blieb Spotify (- 3,2 Prozent auf 131,19 Dollar).

Netflix (344,71 Dollar) verlor 2,1 Prozent.

 

Nutzen Sie auch unser Börsen-Lexikon.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz