19.08.2018 - 15:39 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

Wochenbilanz TecDax

Freitag, 10. August 2018 um 22:34

(Instock) Richtungsloser Handel – der TecDax verlor im Wochenvergleich 2 Zähler. Schlußstand: 2.923 Punkte. Am vergangenen Montag wagte sich der Index kurzzeitig bis auf 2.961 Punkte vor. Zur Erinnerung: Das am 27. Juli erreichte Allzeithoch befindet sich bei 2.970,72 Punkten. Der im Gesundheitswesen tätige IT-Dienstleister Compugroup Medical (49,92 Euro) erhöhte den Gewinn im zweiten Quartal von 11,8 auf 25,3 Millionen Euro. Vor Zinsen und Steuern (EBIT) sprang der Gewinn von 23,0 auf 44,3 Millionen Euro. Der Umsatz legte von 139,5 auf 190,5 Millionen Euro zu. Wirkstoff-Forscher Medigene (13,15 Euro) reduzierte den Verlust im zweiten Quartal von 3,8 auf 3,7 Millionen Euro. Der im operativen Geschäft entstandene Fehlbetrag schrumpfte von 4,2 auf 3,4 Millionen Euro, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von -3,9 auf -3,0 Millionen Euro. Der Gesamtumsatz legte von 2,3 auf 2,7 Millionen Euro zu. 2018 sollen statt 7,5 bis 9,5 Millionen nun 9,5 bis 10,5 Millionen Euro umgesetzt werden und das EBITDA -18 bis -20 Millionen Euro (zuvor -21 bis -23 Millionen Euro) erreichen. Evotec (19,21 Euro) steigerte den Quartalsüberschuß von 3,2 auf 14,3 Millionen Euro. Der operative Gewinn kletterte von 8,5 auf 15,2 Millionen Euro, der Umsatz übernahmebedingt von 53,4 auf 94,8 Millionen Euro. Im Gesamtjahr sollen die Ausgaben für Forschung und Entwicklung statt 20 bis 30 Millionen nun 35 bis 45 Millionen Euro erreichen. Die Prognose für Umsatz (mehr als 30 Prozent Plus) und den bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) (rund 30 Prozent Plus) blieb unverändert.

Der von Carl Zeiss Meditec (71,25 Euro / neues Allzeithoch: 71,75 Euro) im dritten Geschäftsquartal erzielte Gewinn schrumpfte von 30,9 auf 25,6 Millionen Euro, der Vorsteuergewinn (EBT) von 44,7 auf 36,8 Millionen Euro. Das EBIT legte von 37,5 auf 46,6 Millionen Euro zu. Der Umsatz stieg von 277,2 auf 312,6 Millionen Euro. Die Umsatzprognose für das Gesamtjahr hatte der Medizintechniker bereits Anfang Juli auf 1,25 bis 1,30 Milliarden Euro angehoben. Die EBIT-Marge soll weiterhin 14 bis 16 Prozent erreichen. Von April bis Ende Juni erhöhte Jenoptik (33,38 Euro) den Gewinn von 14,3 auf 17,7 Millionen Euro. Das EBIT stieg von 18,2 auf 21,9 Millionen Euro, das EBITDA von 25,0 auf 28,5 Millionen Euro. Der Umsatz kletterte von 184,7 auf 194,8 Millionen Euro. 2018 sollen die EBIT-Marge rund 11 Prozent (zuvor 10,5 bis 11,0 Prozent) und die EBITDA-Marge rund 15 Prozent (bisher 14,5 bis 15,0 Prozent) erreichen. Freenet (24,39 Euro) steigerte den Quartalsüberschuß von 50,2 auf 61,3 Millionen Euro. Das EBIT legte von 68,3 auf 83,0 Millionen Euro zu. Infolge einer veränderten Bilanzierung schrumpfte der Umsatz von 839,2 auf 696,6 Millionen Euro – ohne diese Effekte hätte der Umsatz 894,0 Millionen Euro erreicht.

Nordex (8,84 Euro) entfernte sich von der bei 9,32 Euro verlaufenden 200-Tage-Linie. Warburg Research degradierte den Windkraftanlagenbauer von „kaufen“ auf „halten“ und senkte das Kursziel von 11,50 auf 10,50 Euro. Dank deutlich reduzierter Umsatzkosten verdreifachte SMA Solar (30,80 Euro) den Gewinn im zweiten Quartal von 2,8 auf 8,4 Millionen Euro. Das EBIT sprang von 0,2 auf 10,4 Millionen Euro. Der Umsatz legte von 207,9 auf 212,2 Millionen Euro zu. IT-Dienstleister Bechtle (83,00 Euro / neues Allzeithoch: 84,15 Euro) erhöhte den Gewinn im zweiten Quartal von 25,4 auf 30,7 Millionen Euro. Vor Steuern (EBT) legte der Gewinn von 36,2 auf 43,6 Millionen Euro zu, das EBIT von 36,5 auf 43,9 Millionen Euro. Der Umsatz stieg von 822,2 auf 965,0 Millionen Euro. 2018 sollen Umsatz und Gewinn „sehr deutlich“ (zuvor „deutlich“) zulegen – prognostiziert wird ein „mindestens zweistelliger“ Prozentbereich. Konkurrent Cancom will ebenso wie United Internet und Tochtergesellschaft 1&1 Drillisch am Montag das vergangene Quartal bilanzieren. Einen Tag später folgt Nordex. Wirecard wird am Donnerstag bereits veröffentliche Bilanzfragmente ergänzen.

 

Nutzen Sie auch unser Börsen-Lexikon.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz